Physiotherapie: Fußtherapie nach Zukunft-Huber

Die Physiotherapeutin Barbara Zukunft-Huber hat auf Grundlage der normalen Fußentwicklung im ersten Lebensjahr eines Kindes 1992 eine Therapie mit neuen Ansätzen entwickelt. Die sogenannte Dreidimensionale, manuelle Fußtherapie zur Behandlung von Sichelfüßen, Knickfüßen, Senkfüßen und Klumpfüßen. Die "Dreidimensionale manuelle Fußtherapie" nach Zukunft-Huber dient der Korrektur von Behinderungen am Fuß. Diese physiotherapeutische Behandlung ist in vier Phasen unterteilt, wobei in jeder Phase ein anderer Bereich der Fehlbildung in kleinen Schritten und über einen langen Zeitraum hinweg korrigiert wird. Mit verschiedenen Handgriffen wird der Fuß gedehnt, um einen operativen Eingriff zu vermeiden oder um die Ausmaße möglicher Operationen zu verringern. Am Ende jeder Behandlungseinheit wird versucht, die erzielte Korrektur mit einer Fußbinde beizubehalten. Dafür ist eine elastische Mullbinde erforderlich, die um den Fuß gewickelt wird.

Die Zukunft-Huber-Therapie heute

Die Behandlungsmethoden von Frau Zukunft-Huber haben sich in Deutschland etabliert. Die "Dreidimensionale, manuelle Fußtherapie" ist anerkannt und wird von vielen Krankengymnasten und Physiotherapeuten erfolgreich praktiziert. Außerdem pflegen viele Therapeuten für Pyhsiotherapie und Krankengymnastik einen guten Kontakt zu Frau Zukunft-Huber, die Kurse und Seminare ausrichtet, um ihre Therapien zu vermitteln.

Mit der nötigen Ausdauer und Geduld gehört die "Dreidimensionale, manuelle Fußtherapie" zu den akzeptierten Physiotherapien in Bezug auf den Klumpfuß. Mit ihrem Buch "Der kleine Fuß ganz groß" zeigt Frau Zukunft-Huber die erwähnte Alternative zur Gips- und Schienenbehandlung auf. Ein Buch für die Praxis, das in der 2. Auflage, die 2011 erschienen ist, auch für Eltern von betroffenen Kindern geeignet sein sollte. Wer also bei der Behandlung vom Sichelfuß, Knickfuß, Senkfuß und Klumpfuß das Durchhaltevermögen mitbringt und seinem Kind operative Eingriffe ersparen möchte, der hat die Möglichkeit, sich über die Alternative, die manuelle Fußtherapie nach Barbara Zukunft-Huber Gedanken zu machen.

In Zukunft habe ich vor, weitere Informationen und Erfahrungen zur manuellen Fußtherapie zu veröffentlichen. Darum bin ich auf die Mithilfe der Eltern angewiesen, die ihre Kinder nach der manuellen Fußtherapie von Frau Zukunft-Huber behandelt haben und die Behandlung durchhalten konnten. Ich möchte den Kindern mit Behinderungen am Fuß schnell und gezielt helfen. Deshalb würde ich mich im Sinne der betroffenen Kinder sehr darüber freuen, wenn Sie zur gesuchten Personengruppe zählen und sich zudem angesprochen fühlen. Sie dürfen mich gerne kontaktieren, wenn Sie vom Klumpfuß betroffenen Kindern mit Ihren Erfahrungen helfen möchten.