Arbeitsmarkt: Jobs, Jobsuche, Jobbörsen

Jobs, Arbeitsplätze für Behinderte sind knapp. Der Stellenmarkt hat scheinbar nur wenig Platz für das Arbeiten mit Behinderung. Persönliche Erfahrungen mit Jobs und Jobbörsen bestätigen die Beobachtungen von Experten auf dem Gebiet der Jobsuche mit Behinderung. Der Arbeitsmarkt hat große Probleme, Personen wie mich (Menschen mit Behinderung) zu akzeptieren. Wer dann auch noch einen Migrationshintergrund hat, der hat es doppelt schwer, einen halbwegs geeigneten Job zu finden. Jobs, freie Stellen werden selten von behinderten Menschen besetzt, weil Voruteile und alte Denkensweisen die Personalchefs davon abhalten, den Menschen mit Behinderung eine Chance zu geben. Wenn dann noch ein weiterer Grund, ein Migrationshintergrund hinzu kommt, ist es fast unmöglich, einen geeigneten Arbeitsplatz zu finden. Es gilt die Vorurteile der Personalchefs abzubauen, weshalb sich Staat und Gesellschaft zunehmend bemühen, die Hürden zu beseitigen. Die Hoffnung bleibt, dass sowohl die Integration behinderter Menschen als auch die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund in Gesellschaft und Arbeitsleben nach und nach Früchte tragen.

Jobsuche, Arbeit für Behinderte

Wenn die Behinderung es zulässt, was bei Klumpfüßen sicherlich der Fall sein dürfte, dann steht die persönliche Jobsuche nach passenden Jobs, nach einer Arbeit - ohne fremde Unterstützung - an erster Stelle. Online wie auch offline existieren viele Wege und Möglichkeiten, um passende Jobs zu finden. Die Konzentration auf die Jobsuche im Internet stellt dabei die bessere, weil kostengünstigere und schnellere Variante dar. Jobangebote auf Arbeitgeberportalen im Internet, Jobbörsen, Jobsuchmaschinen sowie viele weitere Internetdienste locken die Besucher mit aktuellen Jobs. Bei der Fülle an Jobbörsen, Jobsuchmaschinen und Jobangeboten ist es unmöglich, den Überblick zu behalten. Außerdem will jeder der beste Jobanbieter mit den meisten Jobangeboten sein - eine qualitative Unterscheidung ist nicht einfach.

In Anbetracht der Tatsache, dass ein sehr großer Teil der deutschen Bevölkerung von Behinderung und cronischer Krankheit betroffen ist, müsste es auch in diesem Bereich nur so vor Jobbörsen wimmeln. Dem ist leider nicht so. Auf eine Weise ist das positiv zu sehen, weil schließlich sind auch Menschen mit Behinderungen, mit Handicap einfach nur Menschen, welche die gleichen Rechte und Chancen auf die in den großen Jobbörsen ausgeschriebenen und für sie geeigneten Jobs haben sollten. Also Jobbörsen mit Jobs für behinderte und nicht behinderte Menschen, ohne eine Klassifizierung durch die Behinderung. Nur sieht es in der Realität anders aus. Menschen mit Behinderungen, mit Handicap stehen im Rang weit hinter den Menschen ohne Handicap. In der Gunst vieler Personalchefs belegen sie die hintersten Plätze. Trotz guter Qualifikationen haben behinderte Menschen in gängigen Jobbörsen so gut wie keine Chance. Bewerber ohne Behinderung werden bevorzugt. Traurige Erkenntnisse, jedoch graue Wirklichkeit. Deshalb ist die eine oder andere zusätzliche Jöbbörse mit Jobs für Menschen mit Handicap von Vorteil, damit sie sich auf eindeutige Jobs, die nur für sie gedacht sind, bewerben können.

Zu den wenigen Jobbörsen - speziell für Menschen mit Handicap - gehört die Jobbörse der Arbeitsagentur. Die erweiterte Suche nach Stellenangeboten in der Jobbörse ermöglicht weitere Suchkriterien, im unteren Bereich der Jobsuche. Unter "Weitere Suchkriterien" verbirgt sich die Option "Behinderung", hinter der ein Häkchen vor "Ausschließlich für schwerbehinderte oder ihnen gleichgestellte Menschen gemeldete Stellenangebote" gesetzt werden kann, um diese Jobs und Jobangebote anzeigen zu lassen.

Es ist bekannt, dass die Chancen auf einen Arbeitsplatz im öffentlichen Dienst besonders groß sind, weil behinderte und schwerbehinderte Jobsuchende gerade im öffentlichen Dienst bevorzugt eingestellt werden. Anstatt die vielen Jobbörsen abzusuchen, genügt es in der Regel, die Stellenangebote des Bundes und die Stellenausschreibungen des öffentlichen Dienstes unter Stepstone zu durchsuchen.

Die MyHandicap-Jobbörse, der Stiftung MyHandicap gehört mittlerweile zu den bekannten Jobbörsen im Internet, die immer wieder neue Jobs, Jobangebote listet. Aufgrund der Tatsache, dass diese Jobbörse von einer gemeinnützigen Organisation betrieben wird und die Geldmittel dadurch sicherlich begrenzt sind, kann sie leider nicht mit den großen und gängigen Jobbörsen, die eigentlich für alle Menschen gedacht sein sollen, mithalten. Denn das Potential ist in jedem Fall vorhanden und riesig, wenn man sich die Zahlen behinderter und chronisch kranker Menschen vor Augen führt. Aus diesem Grund bin ich bereit, die Unterstützung dieser oder neuer Jobbörsen für Menschen mit Handicap voranzutreiben. Wenn ich also mit meiner Website dazu beitragen kann, die Jobbörsen für Menschen mit Behinderungen etwas bekannter zu machen, dann helfe ich gerne. Ein Grund für mein Hilfsangebot ist die Tatsache, dass die Auflistung von Jobbörsen für Menschen mit Handicap in Deutschland hier endet, weil es leider keine weiteren Jobbörsen in Deutschland zu geben scheint. Das ist das Ergebnis meiner langwierigen Suche nach Jobbörsen im Internet. Die Jobsuche in einem Forum, in Foren für Handicaps ist eventuell eine Alternative zu den Jobbörsen, jedoch hält sich der Erfolg aufgrund der meist geringen Nutzerzahlen in Grenzen. Bei Interesse geht es hier zu den Foren und Gruppen zum Thema Behinderungen.

In Österreich können Arbeitgeber ihre Stellenausschreibungen mit Hilfe von Einschränkungen (Sicht, Gehör und Bewegung) auch an behinderte Menschen richten. Dementsprechend können Menschen mit Handicap bei Careesma Jobangebote suchen, welche die Arbeitgeber für sie vorgesehen haben. Hier ein Bericht von "DiePresse" über Careesma, der im Bereich Arbeitsmarkt: Internet-Jobbörse für Behinderte veröffentlicht wurde.

Der Vollständigkeit halber noch der eJob-Room für BewerberInnen vom Arbeitsmarktservice (AMS) in Österreich und die Jobsuche, erweiterte Suche im Treffpunkt-Arbeit einem zur Arbeitsmarktbehörde der Schweiz zugehörigen Portal. Da Behinderungen im öffentlichen Dienst ein geringeres Problem darstellen, könnte außerdem die Jobsuche nach Stellen in Publicjobs, dem Schweizer Stellenportal, erfolgreich sein.

Sie kennen weitere Jobbörsen für Menschen mit Handicap oder sind selbst der Betreiber einer solchen Jobbörse? Dann kontaktieren Sie mich doch einfach.

Die Auflistung der gängigen Jobbörsen erspare ich mir an dieser Stelle, weil die großen Jobbörsen zur Jobsuche bekannt sein dürften. Wenn nicht, dann genügt die einfache Suchanfrage in Google, nach Jobs, Jobsuche, Jobbörse, Jobbörsen etc., um zu den großen Jobbörsen zu gelangen. Außerdem existiert während der Jobsuche die Möglichkeit, über Jobsuchmaschinen die Jobs, Jobangebote der vielen Jobbörsen ausfindig zu machen. Eine Übersicht der geprüften Websites bietet das Open Directory Project für Deutschland im Bereich Jobsuchmaschinen an.

Hinweis! Das Konzept eines Arbeitgebers, der in seinen Lebensmittelmärkten in ganz Deutschland hauptsächlich Menschen mit Handicap beschäftigt, wird immer erfolgreicher. Wer Interesse hat, der kann sein Glück mit der Jobsuche in CAP Märkten versuchen.

Jobs per Arbeitsvermittlung

Bleibt die persönliche Jobsuche erfolglos, dann können spezielle Arbeitsvermittler bei der Jobsuche helfen. Bevor man jedoch einen Arbeitsvermittler kontaktiert, ist es wichtig, sich mit der Arbeitnehmerüberlassung auseinander zu setzen.

In diesem Bereich vorbildlich sind Jobvermittler wie SALO+PARTNER mit Dienstleistungen in ganz Deutschland, die Anlaufstelle für Benachteiligte auf dem Arbeitsmarkt. Wobei das nur ein Beispiel aus Deutschland ist, stellvertretend für viele Arbeitsvermittler, die sich in diesem Bereich engagieren. Der jeweilige Verband erteilt sicherlich Auskünfte über Philosophie und Ziele seiner Mitglieder, unter denen der eine oder andere passende Arbeitsvermittler für Menschen mit Handicap zu finden sein sollte. Ein Verband setzt für gewöhnlich einen guten Ruf voraus, weshalb Arbeitsvermittler, die einem Verband angehören, auf Seriösität setzen. In Deutschland ist es der Verband der Personaldienstleister und Arbeitsvermittler (VPDA) mit der Unterteilung in Landesverbände. In Österreich ist es der Verband Zeitarbeit und Arbeitsvermittlung VZA und in der Schweiz swissstaffing.

Arbeitgeber Bewertungen

Der Sinn von Arbeitgeber-Bewertungen über Bewertungsportale ist strittig, zumal die Aussagekraft nicht zweifellos ist. Wenn jedoch genügend Bewertungen vorliegen, reichen diese allemal für eine grobe Einschätzung.

Auf kununu heißt es, Arbeitgeber bewerten und Erfahrungsberichte lesen. Ein Bewertungsportal, das wohl mit Abstand die meisten Bewertungen vorweisen kann. Zu den weiteren Portalen zur Bewertung von Arbeitgebern zählt unter anderem bizzWatch - Dein Job. Dein Chef. Deine Stimme sowie einige weitere Portale, die im Vergleich der Arbeitgeber-Bewertungsportale von "Karrierebibel" erwähnt werden.