Arbeitsmarkt: Berufswahl, Bewerbung

Mit der Berufswahl und Bewerbung stehen Menschen mit Behinderung vor einem neuen Lebensabschnitt. Die Mehrheit der Menschen mit Behinderung besitzt einen Hauptschulabschluss und strebt nach der Schule eine Ausbildung an. Nur wenige Menschen mit Handicap beenden die Schule mit einem höheren Abschluss und studieren im Anschluss, was mitunter an der Bildungspolitik liegt. Die geringe Anzahl an Ausbildungsplätzen für viele Bewerber mit Handicap erschwert den Einstieg ins Berufsleben, jedoch liegt es auch an den behinderten Menschen selbst, eine passende Arbeit zu finden. Was insbesondere für Menschen gilt, die mein Schicksal teilen und an einer Gehbehinderung leiden. Wer sich auf der Suche nach einem Arbeitsplatz stets bemüht, positiv denkt und nicht aufgibt, der wird früher oder später belohnt. Das zunehmende Angebot von bestehenden und neuen Organisationen zur beruflichen Integration behinderter und schwerbehinderter Menschen trägt trotz der Probleme zum Erfolg bei. Ich hoffe, dass auch meine Hinweise zum Erfolg führen.

Berufswahl, Bewerbung und Ausbildung

Die bzw. der Behindertenbeauftrage der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen ist auch in Sachen Ausbildung und Beruf die Bezugsperson auf höchster Ebene. Eine sehr informatives Webportal vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales kümmert sich unter dem Namen: "einfach teilhaben" um Ausbildung und Arbeit sowie um weitere Bereiche, die Menschen mit Handicap betreffen. Von der Arbeitsagentur erhalten Menschen mit Behinderung die nötige Beratung und weitere Informationen zu Aus- und Weiterbildung sowie Berufsvorbereitung. Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Berufsbildungswerke für junge Menschen mit Behinderung ist für die Qualifikation zuständig, wobei Ausbildungsabschlüsse im Sinne des Berufsbildungsgesetzes (BBiG) zu den Zielen der Berufsbildungswerke gehören. Ein möglicher Wegweiser zum Thema Berufsbildungswerke ist die Publikation des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales mit Auflistung aller Berufsbildungswerke in Deutschland.

Der Ausschuss für Fragen behinderter Menschen vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) achtet darauf, dass die besonderen Belange behinderter Menschen berücksichtigt werden. Das Bundesinstitut für Berufsbildung ist für Forschung, Beratung und Zukunft der Berufsbildung verantwortlich, wobei die BIBB Informationsquelle für Jugendliche nützliche Verweise zu den Themen: Berufe, Berufswahl, Bewerbung, Ausbildung etc. beinhaltet. Anhand einer Bewertung lassen sich die Inhalte der Internetangebote einordnen.

Planet-Berufe für Schüler ist ein Projekt der Agentur für Arbeit. Eine hervorragende Quelle für alle Schüler und Schulabgänger. In manchen Bereichen auch mit nützlichen Informationen für Schüler und Schulabgänger mit Behinderung. Das Berufe-Universum lädt zu einer spektakulären Reise durch die Welt der Berufe ein, die mit weniger Spektakel sowie in vollem Umfang und nach Berufsbezeichnungen sortiert beim Bundesinstitut für Berufsbildung im Bereich Aus- und Weiterbildungsberufe oder über die Suche unter BERUFENET einfach zu finden sind.

Ein Wegweiser im Anschluss an die Schule ist das Portal der "Stiftung MyHandicap" mit Themen, wie Ausbildung für behinderte Jugendliche und erfolgreich bewerben mit Behinderung. Die Website von REHADAT-talentplus zu Ausbildung erfüllt ebenfalls die Anforderungen und richtet sich speziell an Schulabgänger mit Behinderung.

Berufswahl und Ausbildung im Ausland

In Österreich wendet sich der Arbeitsmarktservice an Menschen mit Behinderung und liefert mit seiner Brochüre Rund um Arbeit und Behinderung nützliche Informationen. Daneben sind es die Arbeitskammern mit den Portal-Seiten zu Arbeit mit Behinderung, die den Menschen mit Handicap zur Information und Beratung dienen. Der Faktor I der WUK Bildung und Beratung steht für Information und Beratung und der Faktor C für Clearing sowie für die Begleitung von benachteiligten und behinderten Jugendlichen. Der Dachverband DABEI für ArbeitnehmerInnen mit Handicap begleitet ebenfalls die integrative Berufsausbildung.

Das Berufsinformationssystem des Arbeitsmarktservice (AMS) beinhaltet alle gängigen Berufe und Berufsbezeichungen. Zu den weiteren Angeboten des Arbeitsmarktservice gehören der Jugendkompass und der Berufskompass, die der beruflichen Orientierung dienen.

In der Schweiz ist das Eidgenössische Büro auf Bundesebene für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen zuständig. Zu den Zuständigkeiten des Eidgenössischen Büros für Gleichstellung gehört auch der Bereich Arbeit im Eidgenössische Departement des Innern. Berufsbildung und Technologie sind Sache des Bundesamtes für Berufsbildung und Technologie (BBT), wo alle Jugendlichen vom BBT über die berufliche Grundbildung informiert werden. Die Berufsbildungsplus Startseite mit dem Bundesamt für Berufsbildung und Technologie als Auftraggeber heißt alle Jugendlichen in der Schweiz im Arbeitsmarkt willkommen. Außerdem führt das BBT die Berufe von A-Z, die auf dem Portal der Berufsberatung Schweiz auf der Suche nach Berufe und Ausbildungen in Berufsfelder gegliedert sind.

Die Berufsberatung gehört zu den hier vorgestellten Informationsquellen, die sich nicht direkt an Menschen mit Behinderungen, mit Handicap richten, jedoch sind diese Informationen auch für Menschen mit Behinderungen, mit Handicap sehr wertvoll. Das Gleiche gilt für die Berufsfelder-Checks, die anhand von Fragenkatalogen zur Feststellung der persönlichen Eignung für bestimmte Berufsfelder dienen. Fragen zu den Begriffen in Zusammenhang mit Berufswahl, Bewerbung etc. werden im Lexikon der Berufsbildung beantwortet. Während der Berufswahl dient der Berufsnavigator zur Feststellung der Stärken und Schwächen in Bezug auf bevorzugte Berufe. Eine ausführliche Dokumentation zur Berufsbildung und sehr nützliche Merkblätter, Checklisten und Formulare runden die hiesigen Informationen zu Berufswahl, Bewerbung und Berufsbildung in der Schweiz ab.

Tipps zu Berufe, Berufswahl, Bewerbung

Das Berufslexikon des Berufskunde-Verlags der Alfred Amacher AG bietet ausführliche Informationen zu Berufswahl, Ausbildung und Weiterbildung. Neben umfassenden Berufsbeschreibung ermöglichen lehrreiche Videos das Eintauchen in entsprechende Berufe. Hilfsmittel, wie Bewerbungstipps, Kontaktadressen, Links zu Ausbildungsangeboten runden das herausragende Angebot ab.